Spenden

HEROES ist auf jede Spende angewiesen. Danke für Ihre Unterstützung!

Sparkasse Köln-Bonn       IBAN-DE41 3705 0198 1932 3877 96

 

Ohne Ihre finanzielle Unterstützung wäre unser Projekt HEROES nicht möglich.

Projektbeschreibung

 

 

HEROES wurde 2007 in Berlin gegründet und ist ein erfolgreiches, mehrfach ausgezeichnetes Projekt.

Im Herbst 2012 startete HennaMond e.V. das Projekt Heroes auch in Köln.

 

In dem Projekt engagieren sich sich junge Männer aus Ehrenkulturen gegen die Unterdrückung im Namen der Ehre und für die Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern.

 
Wir leben in einer Gesellschaft, in der Heranwachsende mit Migrationshintergrund unterschiedlichen
Erwartungen genügen müssen. Sie befinden sich zwischen den Traditionen, dem kulturellen und sozialen
Hintergrund ihrer Eltern und den Werten und Anforderungen der deutschen Gesellschaft, in der sie leben. Dies konfrontiert sie mit Widersprüchen, die es ihnen schwer machen, sich z.B. mit Ausgrenzung oder
Arbeitslosigkeit erfolgreich und ohne Aggressionen auseinander zu setzen.


Patriarchalische Strukturen und Vorstellungen von Ehre, die v.a. durch Erziehung weitergegeben werden,
haben in diesem Zusammenhang eine hohe Bedeutung. Sie hindern Jugendliche beiderlei Geschlechts an der freien Entwicklung ihrer Persönlichkeit und schränken die möglichen Lebensentwürfe ein: Mädchen und Frauen werden in schwache Positionen, in die Opferrolle, gedrängt (Zwangsheirat, Kontrolle, Unterordnung), auch Jungen geraten unter empfindlichen Druck (Durchsetzung der Ehrenvorschriften, arrangierte Ehen).

 

Projektansatz
Der Ausgangspunkt unserer Arbeit mit jungen Migranten ist die Bewusstmachung, dass auch in ihrer/unserer Community etwas schief läuft (Gewalt, Bildung,...). Es geht also zunächst um ein Umdenken und Infragestellen.
Im Fokus ist dabei die Problematisierung der Männerrolle im Kontext der „Ehrunterdrückung“.
Das Ziel ist es, Jungen und jungen Männern die Möglichkeit zu geben, sich von diesen Machtstrukturen zu
distanzieren. Im Laufe des Trainings erlangen sie die Stärke und Fähigkeit, die Grenzen, die die Ehrenkultur auch für sie setzt, zu überwinden. Es geht darum, die jungen Männer mit kreativen und pädagogischen Methoden zu motivieren Stellung zu beziehen: gegen die Unterdrückung im Namen der Ehre und für das Recht der Mädchen/Frauen auf Menschenrechte und Gleichberechtigung.


Das Projekt verschiebt zudem den Fokus von der Wahrnehmung der Defizite und Gewaltbereitschaft gerade jugendlicher männlicher Migranten hin zu denen, die bereit sind sich Respekt durch den Kampf gegen Unterdrückung im Namen der Ehre zu erarbeiten.
HEROES ist ein Projekt der geschlechterreflektierten Jungenarbeit, zur Demokratieförderung, für
Gleichberechtigung und Menschenrechte, geleitet und mit der Sicht von Frauen.

 

Ziel
Die zukünftigen HEROES sind Jugendliche/junge Männer aus Ehrenkulturen, die die Motivation haben in
der Community Dinge zu hinterfragen und etwas zu bewegen. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung und Stärkung von jugendlichen männlichen Migranten, die motiviert sind, sich für eine Gesellschaft zu engagieren in der jeder Mensch unabhängig von Geschlecht und kulturellem Hintergrund dieselben Möglichkeiten und Rechte hat. 

 

In regelmäßigen Trainings setzen sich die jungen Männer mit Themen wie Ehre, Identität, Geschlechterrollen und Menschenrechten auseinander. Neben der Vermittlung von Fachwissen werden die Jungs in ihrer Wahrnehmung und Empathie sensibilisiert, in ihren Haltungen gestärkt und ihnen viel Raum für den Austausch von persönlichen Erfahrungen und Sichtweisen miteinander geboten. Am Ende ihrer Trainingsphase werden sie zu anerkannten HEROES zertifiziert und sind in der Lage eigenständig Workshops zu geben.

 

Als offizielle HEROES besuchen sie anschließend Schulklassen, Ausbildungsstätten oder Jugendeinrichtungen, wo sie Workshops für Mädchen und Jungen zu verschiedenen Themen wie z.B. Rassismus, Unterdrückung, Normen und Werte, durchführen. Die HEROES regen die Jugendlichen anhand von Rollenspielen dazu an, mit ihnen über Ehre zu diskutieren und animieren sie gegen Unterdrückung im Namen der Ehre Stellung zu beziehen. Ziel ist es gemeinsam mit ihnen Umstände in der Gesellschaft zu hinterfragen und den Jugendlichen alternative Sichtweisen anzubieten.


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sonja Fatma Bläser